Zielsetzung / Wertvorstellungen

Unsere Einrichtung ist ein Ort der Begegnung, in dem jeder Mensch als einzigartig betrachtet wird. Ein freundlicher, vertrauensvoller und toleranter Umgang im täglichen Miteinander ist für uns selbstverständlich. Wir gehen offen auf Familien aus anderen Kulturen und Glaubensüberzeugungen zu.

Als Wegbegleiter des Kindes sehen wir unsere Aufgabe auch darin, auf die Individualität des Kindes einzugehen und ihm Fähigkeiten und Werte zu vermitteln, die ihm helfen, sein weiteres Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Zielsetzung / Wertvorstellungen

Unsere Einrichtung ist ein Ort der Begegnung, in dem jeder Mensch als einzigartig betrachtet wird. Ein freundlicher, vertrauensvoller und toleranter Umgang im täglichen Miteinander ist für uns selbstverständlich. Wir gehen offen auf Familien aus anderen Kulturen und Glaubensüberzeugungen zu.

Als Wegbegleiter des Kindes sehen wir unsere Aufgabe auch darin, auf die Individualität des Kindes einzugehen und ihm Fähigkeiten und Werte zu vermitteln, die ihm helfen, sein weiteres Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Wir formulieren unsere Ziele als Wünsche für die Kinder

Wir wünschen dir, dass du dir deiner selbst bewusst bist und eigenverantwortlich leben und handeln kannst

 
 
DU BIST UNS WICHTIG:

Bindung und Beziehung, angenommen sein, Sammlung und Ausstellung deiner Werke, Aufgabenverteilung

DEINE MEINUNG IST UNS WICHTIG:

Erzählkreis, Gespräche, Abstimmungen über Entscheidungen, Themen- und Ideensammlung

Wir wünschen dir, dass du gemeinschaftsfähig bist und Verantwortung für andere übernehmen kannst

 
 
DU GEHÖRST DAZU

Morgenkreis, Kleingruppen, gemeinsames Frühstück, freies Spiel, Freundschaften, Ausflüge, Feste und Feiern

Wir wünschen dir, dass du dir die Welt mit Freude und Engagement aneignest

 
 
DU WILLST ES WISSEN:

Sprachspiele; Umgang mit Zahlen, Buchstaben, Schrift, Farben und Formen; Traditionen und Kulturgut; Lieder, Geschichten, Spiele, Gedichte, Naturphänomene, Strukturen und Regeln

DU BIST AKTIV:

Experimente, kreativ sein, bauen, konstruieren, bewegen, sprechen, singen, Krach machen, Stille erleben, Stimme erproben, stark sein, Grenzen testen

Wir wünschen dir Neugierde, Offenheit und Toleranz im Umgang mit Neuem, Fremdem und Andersartigem

 
 
DU UND DIE WELT:

Begegnung, Feste und Feiern; kochen und backen; pflanzen und ernten; Einblicke in andere Kulturen und Erlebnisse; Geschichten und Gespräche; Aktionen mit Senioren

Wir wünschen dir einen engen Bezug zur Natur, der dich dazu führt, sie als wichtige Lebensgrundlage zu schätzen und zu schützen

 
 
DU BIST EIN TEIL DER NATUR:

Waldtage, Spaziergänge, Naturmaterialien, Pflanzen und Tiere benennen und kennenlernen, Wetter, Stille, Kräuter, Gartenarbeit, Mülltrennung

DU LIEBST ABENTEUER:

Auf Bäume klettern, Hänge hinabrutschen, sich fallenlassen, kullern, balancieren, Lager bauen, schnitzen, werken, Eiszapfen lutschen, Barfuß laufen durch den Schnee und durch das Gras, Wasseranwendungen, Schätze sammeln, matschen, Wind und Wetter erleben

Betreuungsangebot

Das Ledder Kükennest besteht aus einer Gruppe mit 21 Kindern im Alter von 2-6 Jahren. Zusätzlich arbeiten wir nach Bedarf integrativ und betreuen daher sowohl Kinder mit und ohne Behinderung.

Aktuell bieten wir allen Familien eine wöchentliche Betreuungszeit von 35 oder 45 Stunden an.


35 Stunden: Mo - Fr: 7:30 Uhr - 14:30 Uhr

45 Stunden: Mo - Fr: 7:15 Uhr - 16:15 Uhr

Tagesablauf

Für die gute Entwicklung des Kindes ist eine Umgebung wichtig, die dem Kind Sicherheit gibt und in der es sich vertrauensvoll bewegen kann. Bekannte Abläufe, feste Zeiten, Regeln und Rituale helfen dabei und geben die Chance, alle Lern- und Spielmöglichkeiten zu nutzen. Der Tag verläuft im Allgemeinen nach einer vorgegebenen Struktur und hat immer die gleichen Elemente mit variierenden Zeitlängen.

7:15 – 9:00 Uhr

Bringphase

Die Kinder sollten bis  9.00 Uhr im Kükennest sein. Jedes Kind wird individuell im Eingangsbereich von einer Erzieherin begrüßt und ins Spiel begleitet.

7:15 – 10:30 Uhr

Freispielphase - Freies Frühstück - verschiedene Angebote

Pädagogische Angebote finden sowohl in der Gesamtgruppe, als auch in Kleingruppen bei uns im Kükennest statt. Bei Angeboten werden Themen ausgesucht, die meist inhaltlich an Projekte angegliedert oder auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt sind. Im Vorfeld setzen wir uns Ziele und reflektieren diese im Anschluss. Bei den Angeboten in der Kleingruppe können wir intensiv auf die einzelnen Kinder eingehen und Bereiche fördern, in denen die Kinder noch Unterstützung benötigen.

10:30 Uhr

Morgenkreis

Im Kindergarten soll sich jedes Kind als Teil der Gruppe erleben, in der jeder Einzelne wichtig ist. Um die Gemeinschaft und auch den Einzelnen bewusst wahrzunehmen, ist der Morgenkreis für uns ein wichtiges Ritual. Im Morgenkreis werden Lieder gesungen, Kreis- und Fingerspiele angeboten und der Tagesablauf wird besprochen. Ein besonderes Highlight ist für die Kinder immer der "Kükennest- Wetterbericht", der an keinem Morgen fehlen darf.

11:00 – 12:15 Uhr

Spielen auf unserem Außengelände

Jetzt wird etwas frische Luft geschnappt, wir spielen im Garten und auf dem Hof weiter- je nach Wetterlage. Hier können wir klettern, rutschen, schaukeln, rennen, mit Fahrzeugen fahren, im Sandkasten spielen, singen, basteln oder mit Wasser matschen, auch wenn es mal regnet oder schneit! 

11:30 Uhr

Mittagessen mit den „Kleinen“ und Mittagsschlaf

Während die „Großen“ noch draußen spielen, gehen die „Kleinen“ zum Mittagessen. Nach dem Essen halten unsere jüngsten dann ein Mittagsschlaf.


12.00 – 12.30 Uhr

Abholzeit

Die Kinder mit einer Buchungszeit von 35 Stunden werden abgeholt.

12:30 – 13:15 Uhr

Mittagessen mit den „Großen“

Um eine ruhige, gemütliche Atmosphäre während des Mittagessens zu schaffen, teilen wir die Kinder in Gruppen auf und essen in zwei verschiedenen Räumen. Das Essen beziehen wir über einen Caterer, der uns täglich mit sehr schmackhaftem und abwechslungsreichem Essen beliefert.

13:15 – 14:00 Uhr

Mittagsruhe

Nach dem Mittagessen und dem anschließendem Zähneputzen folgt die Zeit der Ruhe. Wir hören im Gruppenraum Geschichten oder sehen Bilderbücher an.

14:00 – 16:15 Uhr

Freies Spiel – verschiedene Angebote

Am Nachmittag steht das Freispiel in ruhiger Atmosphäre im Vordergrund, auch Angebote vom Vormittag werden weitergeführt. Bis 14:30 Uhr werden die Kinder mit einer Buchungszeit von 35 Stunden abgeholt

16:15 Uhr

Abholzeit

Die Kinder mit einer Buchungszeit von 45 Stunden werden nun spätestens abgeholt.

 

Das Kükennest schließt um 16.30 Uhr seine Pforten.

 

Wir fördern die Kinder nach ihrem Entwicklungsstand:

Noch sind wir klein

In der Eingewöhnungszeit braucht das Kind die ganze Aufmerksamkeit und Zuwendung einer Bezugsperson. Sobald es sich bei uns sicher und angenommen fühlt und seinen Platz in der Gruppe gefunden hat, beginnt es neugierig zu werden. Mit unserer Hilfe knüpft es erste Kontakte und Freundschaften. Es hat Spaß mit anderen Kindern zu spielen. Meist ist das Spiel ausgelassen und voller Bewegung. das Sitzenbleiben fällt noch schwer. Vieles wird den älteren Kindern abgeschaut. Ganz mutig traut sich das Kind immer mehr zu.

Wir Mittelkinder wollen viel wissen

Im zweiten (und dritten) Kindergartenjahr orientieren sich die Kinder oft an den Großen. Sie werden von ihnen in ihr Spiel einbezogen und schauen sich vieles ab (z.B. Malen). Gezielte Angebote für diese Altersgruppe begleiten die Kinder auf dem Weg vom „Klein-sein“ bis hin zum Vorschulkind. Beim gemeinsamen Spiel lernen sie Farben, Formen, Zahlen und vieles mehr, natürlich alles mit viel Bewegung. Fast wie die Großen!

Endlich bin ich ein Vorschulkind

Im letzten Kindergartenjahr erhalten die Großen noch einmal eine besondere Förderung. Die vorschulischen Übungen umfassen: Sprachspiele, mathematische Bildung, Schulung der Wahrnehmung, Natur -und Sachbegegnung, Spiele für den sozial-emotionalen Bereich (Rangeln und Raufen), sowie Übungen der Grob- und Feinmotorik und Koordination. Besondere Ausflüge und Exkursionen, sowie erste Kontakte zur Grundschule, Bücherei-Führerschein, Brandschutzübungen, ein Vormittag im Steinbruch, etc.

Hier geht es zu: Angebotsform unserer Elternarbeit

Schwerpunkt: Kneipp

Unser Hauptanliegen ist es, jedem Kind eine lebendige und anregende Atmosphäre zu schaffen, in der es sich wohl und geborgen fühlt. Wir nehmen die Kinder so an, wie sie sind und orientieren uns dabei an ihren Stärken. Kinder eignen sich die Welt im Spiel an und orientieren sich- begleitet von Menschen (Eltern, Freunde, Erzieher…), die Sicherheit und Schutz gewähren und verlässliche Beziehungen bieten. Wir begleiten sie durch den Alltag und sorgen für ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Jeder Erwachsene sollte sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein. Deshalb verhalten wir uns dem Kind gegenüber authentisch, einfühlsam und unterstützend. Die Qualität von Beziehungen ist wichtig für die Qualität der Bildung.


Die 5 Säulen nach den Lehren von Sebastian Kneipp und deren Umsetzung in unserer Einrichtung:

1
Lebensordnung
Ist eine Grundvoraussetzung, um sich den Lebensanforderungen stellen zu können. In unserer Einrichtung bieten wir den Kindern Sicherheit und das Gefühl, angenommen zu sein, Geborgenheit und Vertrauen, sowie einen geregelten Tagesablauf und Rituale, an denen sie sich orientieren können. Wöchentlich wiederkehrende Angebote wie z.B. Yoga und Entspannungsübungen werden von den Kindern mit Freude angenommen.
2
Bewegung
Ein Grundbedürfnis der Kinder, welches wir im Freispiel im Gruppen- oder Bewegungsraum, auf dem Außengelände, beim wöchentlichen Turnen in der großen Turnhalle der Grundschule und bei Spaziergängen vielfältig mit Spiel und Spaß fördern. Durch Bewegung ohne Leistungsdruck stärkt sich körperliches und seelisches Wohlbefinden.
3
Gesunde Ernährung
Ein weiteres besonderes Anliegen ist für uns die gesunde Ernährung unserer Kinder in der Einrichtung. Wir verstehen uns dabei als Vorbilder. Eine bedarfsgerechte, vollwertige, schmackhafte und naturbelassene Ernährung fördert die körpereigenen Schutzsysteme. Genuss, Freude, Ruhe und Zeit gehören für uns ebenfalls zu einer gesunden Mahlzeit. Einmal wöchentlich gibt es einen „Müslitag“, ebenfalls findet jeweils freitags unser „Smoothie-Tag“ statt. Allein schon das eigene Zubereiten bereitet den Kindern sehr viel Freude und animiert dazu, auch mal etwas zu probieren, was sie sonst vielleicht nicht essen, bzw. trinken würden.
4
Kräuter- und Heilpflanzen
Der direkte Umgang und die Nutzung von Kräutern im Kindergarten fördern das Verständnis und das Interesse für die Natur mit ihren vielen Möglichkeiten. Unser Kräutergarten mit den vielen verschiedenen, selbst eingepflanzten Kräutern regt zum Probieren und Riechen an und bietet die Möglichkeit, diese zu verarbeiten. So lernen die Kinder den Umgang mit Küchenkräutern, das Herstellen von Teegetränken, Duftsäckchen, Ölen, sowie die Herstellung von gesunden Snacks.

die Zusammenarbeit mit dem Tecklenburger Kneipp- Verein finden darüber hinaus weitere Angebote statt, z.B. eine Kräuterwanderung im Wald.
5
Natürliche Reize und Wasser
Die positive Wirkung von Wasseranwendungen auf den Kreislauf sowie gegen Infekte der Atemwege ist bekannt. Aber auch die entspannende Wirkung, Stoffwechselanregung, die Stabilisierung und die Förderung der Wärmeregulierung des Körpers sind wichtige Gründe, „Kneipp“ bereits in der Kindertagesstätte zum Bedürfnis werden zu lassen.